Zahnfleischprobleme, Zahnfleisch blutet, Zahnfleischrückgang

Zahnfleisch (Gingiva)

Zahnfleischaufbau

Gesundes Zahnfleisch füllt die Zahnzwischenräume aus und hat eine blassrosa Farbe.

Kieferknochenverlust ist immer mit Zahnfleischverlust verbunden, doch den Kieferknochen aufzubauen ist einfacher als des Zahnfleisch aufzubauen, denn das Zahnfleisch ist ein Deckgewebe vom Zahnbett die keine Unterhaut (Subkutis) besitzt, Zahnfleisch ist auch nicht einfach verschiebbar und nachgebildet kann das Zahnfleisch nicht.

Zahnfleischaufbau, Aufbau Zahnfleisch, Zahn

Das Zahnfleisch bildet eine Manschette um jeden Zahn, der Rand vom Zahnfleisch ist dabei in Richtung Zahnwurzel eingestülpt, so dass eine kleine Furche (Zahnfleischfurche) entsteht.

Beim Zahnfleischaufbau spricht man von der roten Ästhetik "Zahnfleisch", bei der weissen Ästhetik sind "Zähne" bzw. Zahnästhetik gemeint.

Der Zahnfleischaufbau wird durchgeführt nach einer Zahnfleischrezession, bzw. wenn das Zahnfleisch stark zurückgegangen ist, kann Zahnfleisch und Knochen mit Bindegewebstransplantaten oder Knochenersatzmaterial wieder aufgebaut werden, sofern die Ursache erkannt und beseitigt wurde. Unter Zahnfleischrezession oder Gingivarezession versteht man einen Zahnfleischschwund der nicht entzündungsbedingt ist der nur mühsam durch mikrochirurgischen Zahnfleischaufbau mit oder ohne Zahnfleischtransplantat aufgebaut werden kann. Der Zahnfleischrückgang wird meist durch dünnes, empfindliches Zahnfleisch wie auch durch Schruppen mit einer zu harten Zahnbürste begünstigt. Eine „Operative Zahnfleischkorrektur“ ist meist eine Aufgabe für Zahnspezialisten wie Mundchirurgen, Kieferchirurgen und Gesichtschirurgen, wenn Zahnhälse oder Zahnwurzeln freiliegen, denn auch freiliegende Anteile der Zahnwurzel können durch die „Rote Ästhetik“ wieder mit Zahnfleisch gedeckt werden. Das Zahnfleisch hat eine wichtige Funktion als Zahnhalsschutz wie für den Zahnhalteapparat und die Zähne. Die operative Zahnfleischkorrektur ist auch eine kosmetische Korrekturen wie für Wangen und Lippen, das der Gesichtsästhetik dient.

Zahnfleischkorrektur

Operative Zahnfleischkorrekturen sind Aufgaben für Zahnspezialisten und Zahnfleischspezialisten die freiliegende Zahnhälse sowie Zahnwurzeln mit Zahnfleisch überdecken können.

Eine „Ästhetische Zahnfleischkorrektur“ wird durch die Mund-Kiefer- Gesichtschirurgen durchgeführt, denn durch die „Mikrochirurgische Zahnfleischkorrektur“ kann zurückgezogenes Zahnfleisch infolge Zahnfleischrezession (Zahnfleischrückbildung) wieder rekonstruiert werden. Die Korrektur vom Zahnfleisch durch das mikrochirurgische Verfahren ermöglicht teilweise ein schönes harmonisches Zahnfleisch für ein gesundes schönes Lächeln, wenn die Zähne wieder in einem normalen Mass vom Zahnfleisch bedeckt sind. Zahnfleischkorrekturen werden aus medizinischen wie auch aus ästhetischen Gründen durchgeführt. Um ein optimales ästhetisches Ergebnis vom Zahnfleischverlauf erzielen zu können, kann eine Kombination von additiven und subtraktiven Verfahren kann notwendig sein. Osteoplastik ist im Zusammenhang mit der Zahnfleischkorrektur eine Operation am Kieferknochen zur Wiederherstellung oder Verbesserung seiner Form durch Knochenumformung oder Knochentransplantation, denn Knochentransplantate bieten eine Möglichkeit, Defekte im Bereich vom Kieferknochen und damit einhergehende Probleme beim Kauen und Sprechen zu beheben. Das Zahnfleisch kann durch die Zahnfleischkorrektur verkürzt, verlängert oder auch ausgeglichen werden um eine verbesserte Gesundheit im Mundbereich zu erreichen. Die Papillenregeneration und Knochenregeneration sowie Bindegewebstransplantationen erfordern hochentwickelte, mikrochirurgische Techniken und Geräte, die sehr kleine, feine Eingriffe ermöglichen. Sichtbare Bereiche können mit diesen Methoden naturgetreu rekonstruiert werden. Abtragende Verfahren können die Korrektur vom Zahnfleisch betreffen, so die Gingivoplastik oder die Gingivektomie bei der ein Teil der Gingiva entfernt wird, um Zahnfleischtaschen oder Pseudotaschen abzuflachen oder eine Gingivahyperplasie zu korrigieren.

Korrektur vom Zahnfleischverlauf

Wenn für die Präparation einer Krone der Zahn zu kurz ist, kann es aus ästhetischen Gründen notwendig sein, einen zu hohen Zahnfleischverlauf zu korrigieren.

Bei einer prothetischen Behandlung beim Zahnarzt ist die Korrektur von einem unregelmässigen Zahnfleischverlauf vielfach erforderlich. Durch eine chirurgische Kronenverlängerung kann die Position vom Zahnfleischverlauf korrigiert und harmonisiert werden. Plastische Eingriffe am Weichgewebe sind durch Facelift, der Straffung der Haut im Gesicht bekannt, eine Weichgewebsplastik, bei denen Knochen modelliert und rekonstruiert wird, nennt man Osteoplastik. Auch eine Knochenglättung, oder Nivellierung einer scharfen Kante wird als Osteoplastik bezeichnet, auch wenn kein Kieferknochen aufgebaut werden muss. Bei der Gingivektomie wird ein Teil von Zahnfleisch entfernt, um Zahnfleischtaschen oder Hyperplasien abzuflachen und Gingivoplastik ist die chirurgische Formung vom Zahnfleisch zur Wiederherstellung der natürlichen Form. Unter Hyperplasie wird die Vergrösserung von Geweben durch unnatürliche Zellvermehrung verstanden. Eine Korrektur kann immer zusätzlich beim zahntragenden Alveolarknochen (Alveolarfortsatz) erfolgen durch Osteotomie (Osteotomieren), das die operative Entfernung von einem Knochenanteil zur Korrektur und zum Ausgleich ist wie auch durch die Osteoplastik, das die Bezeichnung für eine Korrektur am Kieferknochen ist, was meist die chirurgische Kronenverlängerung betrifft.

Aufbau von Zahnfleisch

Das Zahnfleisch sollte girlandenförmig den Zähnen anliegen und die Zahnwurzel vollständig bedecken und Zahnzwischenräume sollten vollständig vom Zahnfleisch ausgefüllt sein.

Beim Aufbau von Zahnfleisch das verloren gegangen ist, kann der Zahnarzt auf Zahnfleischplastiken zurückgreifen, wenn eine Entzündung bereits behandelt ist. Da ein Aufbau vom Zahnfleisch ohne Knochenaufbau eine tiefe der Zahnfleischtasche nach einer Kieferknochen-Entzündung entstehen lässt, erfolgt meist zuerst ein Aufbau vom Kieferknochen. Durch chirurgische Eingriffe kann der Verlauf vom Zahnfleisch korrigiert werden, denn durch feine, minimalinvasive chirurgische Eingriffe kann das Zahnfleisch in die richtige Form bringen. Unter einem minimal-invasiven Eingriff "Zahnfleisch" versteht man eine Operation mit einer besonders gewebeschonenden Vorgehensweise. Mit einer Zahnfleischverpflanzung unter dem Mikroskop kann man widerstandsfähiges Zahnfleisch schaffen und freiliegende Zahnhälse, das empfindliche Zahnhälse und schmerzende Zahnhälse sind, damit soweit als möglich wieder bedecken, denn Dünnes, verletzliches Zahnfleisch kann sich durch Überbeanspruchung zurückziehen. Der Zahnfleischrückgang führt oftmals zu schmerzhaften, freiliegenden Zahnhälse und Zahnwurzeln sowie zu örtlichem Kieferknochenaufbau (Kieferknochenregeneration). So wie die Rezessionsdeckung am Zahn, so erfolgt der Zahnfleischaufbau am Kiefer. Nach der Parodontalbehandlung kann eine Korrektur vom Zahnfleischverlauf nebst der Abdeckung freiliegender Wurzeloberflächen erfolgen oder auch abtragende Verfahren zum Einsatz kommen. Wenn fehlende Zähne die Rekonstruktion mit Zahnbrücken oder Zahnimplantaten unbefriedigend sind, wird Zahnfleisch, welches hinter dem letzten Zahn oder am Gaumen entnommen wird, durch mikrochirurgische Technik am Kieferkamm eingenäht und aufgefüttert. Die neuen Zähne können sich wieder natürlich an das Zahnfleisch anschmiegen.

Zahnfleischepithese als Zahnfleischersatz

Wenn man beim Zahnarzt von der roten Ästhetik spricht, so spricht man vom Zahnfleisch oder von der Zahnfleischästhetik, denn im Zusammenhang mit den Zähnen spricht man von der weissen Ästhetik.

Weil Zahnfleisch als wichtiger Bestandteil vom Zahnhalteapparat, aus mehreren Schichten besteht, kann es nicht verschoben und auch nicht nachgebildet werden, denn es hat keine Unterhaut (Subkutis) und kann auch keine Hornhaut bilden. Das Zahnfleisch besteht aus einem mehrschichtigen Plattenepithel und weist nur sehr wenige Hornschichten auf. Zahnfleischepithese (Zahnfleischmaske) ist Zahnfleischersatz aus weichbleibendem Silikonmaterial. Diese Abdeckung mit der Epithese wird bei freiliegenden Zahnhälsen vorgenommen. Ein weich bleibender Kunststoff in der Farbe vom Zahnfleisch wird als herausnehmbarer Schutz mit kleinen Zapfen in den Zahnzwischenräumen installiert. Zahnfleischersatz aus weichbleibendem Silikonmaterial, benötigt man bei Zahnfleischrückgang bzw. Zahnfleischschwund als Folge von Erkrankungen und Rückbildungen von Zahnfleischgewebe (Gingivarezession). Wenn das Zahnfleisch stark zurückgegangen ist und die Zähne unter Umständen zu kurz oder zu lang wirken, kann man mit diese Stellen mit rosafarbenem Silikon abdecken (Gingiva-Epithese). Fehlendes Zahnfleisch kann ersetzt werden durch eine Zahnfleischmaske die meist als Zahnfleischepithese bezeichnet wird, denn eine Epithese als Zahnfleischersatz ist ein individuelles Hilfsmittel und dient dem ästhetischen Ausgleich von KörperdefektenGingivoplastik ist die chirurgische Formung vom Zahnfleisch als Zahnfleischersatz zur Wiederherstellung der natürlichen Zahnfleisch-Form.

Zahnbehandlung OPTI-DENT

Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann
Zahnschmerzen und Mehrkosten verursachen

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte

Optimale Zahnarzt-Fachberatung