Zahnprothese, Kiefer-Prothese, Implantat-Prothese

Zahnprothese

Prothesen als Zahnersatz

Die Zahnprothese ist ein Zahnersatz und wird meist nur als Prothese bezeichnet, wobei es provisorische Prothesen als Übergangsprothesen und definitive Prothesen gibt.

Unter einer Zahnprothese versteht man ein künstlicher Ersatz-Zahn anstelle vom natürlichen Zahn, wobei eine Zahnprothese nur einzelnen Zähnen oder allen Zähnen dienen kann.

Zahnprothese kombinierte Teilprothese

Die Zahnarzt-Kosten sind bei der Gebisssanierung sehr unterschiedlich und abhängig davon, ob und wie die Zahnprothese befestigt werden soll, denn bei einer einfachen herausnehmbaren Vollprothese, liegt die Prothesenbasis der Kieferschleimhaut direkt auf und ist damit die kostengünstigste Variante.

Zahnprothese als Zahnersatz

Eine Prothese bezeichnet in der Medizin den Ersatz von Gliedmassen, oder Organteilen die durch künstlich geschaffene Produkte, die funktionell ähnlich sind wie die Zahnprothese.

Wenn man von Zahnersatz spricht, kann damit Unterschiedliches gemeint sein, denn Prothesen gehören zum Zahnersatz wie Zahnkronen oder Zahnbrücken und so wird die Prothese als Ersatz für Zähne auch als Gebissprothese bezeichnet. Beim Tragen von herausnehmbaren Totalprothesen wird vielfach von schlecht sitzender Prothese gesprochen, weil ein Schlotterkamm oder eine Prothesenunverträglichkeit vorhanden ist. Bei der Zahnprothese handelt sich immer um einen abnehmbaren Zahnersatz, denn die Zahnprothese bezeichnet die Ergänzung oder den Zahnersatz vom natürlichen Gebiss. Eine Zahnprothese besteht aus der Prothesenbasis aus rosafarbenem Kunststoff sowie den Kunststoffzähnen oder auch Keramikzähnen und bei Teilprothesen aus einem goldhaltigen Metallgerüst. Einteilen lässt sich Zahnersatz in die Kategorien "Festsitzender Zahnersatz" und "Herausnehmbarer Zahnersatz", wobei Prothesen als Ersatz für die eigenen Zähne zum herausnehmbaren Zahnersatz gehören und Kronen sind mit Ausnahmen festsitzender Zahnersatz.

Zahnbrücken können sowohl als festsitzender oder auch als herausnehmbarer Zahnersatz gemacht sein.

Freiendprothese, Zahnprothesen, Prothesen

Bei verkürzter Zahnreihe kann eine Freiendprothese zum Einsatz kommen, das eine Teilprothese ist, die im Gegensatz zur Schaltprothese nicht auf beiden Seiten eine Abstützung oder Verankerung hat.

Freiend-Prothesen kommen bei bei Verlust der Backenzähne zum Einsatz wenn eine Freiendsituation vorhanden ist und keine Zahnimplantate wegen den Implantat-Kosten erwünscht sind und nur noch eine Restbezahnung im Frontzahnbereich vorhanden ist. Da bei einer Freiendsituation eine Zahnabstützung nach hinten nicht möglich ist, kann ohne Implantate kein fester Zahnersatz wie eine Zahnbrücke eingesetzt werden. Wenn durch fehlende Zähne die Zahnlücken im Gebiss sehr gross sind, dass eine Zahnbrücke nicht mehr aufgesetzt werden kann, so werden die fehlenden Zähne durch eine Prothese ersetzt, denn Prothesen stellen die Kaufunktion und die Sprechfähigkeit weitgehend wieder her, die durch den Zahnverlust stark beeinträchtigt sein können. Wenn noch eigene Zähne, die als Befestigung für eine Prothese vorhanden sind, so wird von einer Teilprothese als Zahnersatz gesprochen. Müssen alle Zähne vom Oberkiefer oder Unterkiefer ersetzt werden, so spricht man von einer Totalprothese oder Vollprothese als Zahnersatz. Damit keine galvanische Ströme durch Metalle im Mund bzw. eine "Mundbatterie" durch verschiedene Metalle entsteht, sollten Zahnfüllungen aus Amalgam neben der Zahnprothese entfernt werden.

Totalprothesen und Teilprothesen

Totalprothesen und Teilprothesen gibt es für den Oberkiefer und Unterkiefer, die meist als Oberkieferprothese oder Unterkieferprothese bezeichnet werden.

Unterteilt werden Zahnprothesen in Teilprothesen und Totalprothesen (Vollprothesen), wobei die Einteilung erfolgt, ob noch eigene verbleibende Zähne sich in der Zahnreihe befinden oder nicht.

Prothesen, Teilprothesen, Vollprothesen, Zähne

Probleme durch das Tragen einer Prothese entstehen meist bei Vollprothesen wo es zu Komplikationen kommen kann, wenn sich Druckstellen bilden, was das Tragen von Totalprothesen unmöglich machen kann, wenn es zu einer Entzündung der Mundschleimhaut kommt, was auch zur Kieferknochenentzündung führen kann.

Zahnprothesen lassen sich in Totalprothesen und Teilprothesen einteilen.

Ob eine Teilprothese oder eine Totalprothese eingesetzt wird, ist abhängig davon, ob einige Zähne oder alle Zähne durch eine Prothese oder durch Zahnimplantate ersetzt werden sollen, was unterschiedliche Zahnsanierungs-Kosten bei einer Zahnsanierung verursacht. Durch Vollprothesen bzw. Totalprothesen wird die komplette Zahnreihe im Zahnbogen ersetzt und durch die Teilprothese die fehlenden Zähne zwischen den Restzähnen die nicht mehr vorhanden sind. Totalprothesen kommen im Normalfall dann zum Einsatz, wenn die Preise der Zahnimplantate zu hoch sind und wenn der Zahnersatz wie eine Zahnbrücke nicht an einem Zahn verankert werden kann weil die Zahnabnutzung zu gross ist und die Zahnhartsubstanz zum Teil fehlt. Vollprothesen dienen als Ersatz für die eigenen Zähne vom ganzen Zahngebiss von einem Kiefer oder beider Kiefer, während die Teilprothese die auch als partielle Prothese bezeichnet wird, neben gesunden Zähnen eingesetzt wird.

Unterschied zwischen Zahnbrücke und Zahnprothese

Der Unterschied zwischen Prothese und Zahnbrücke ist, dass die Zahnbrücke auf Nachbarzähnen oder durch die Implantatversorgung fest sitzt, die Prothese kann herausnehmbar oder als Zahnbrücke festsitzend sein.

Unterschied Zahnbrücke, Zahnprothese, Halt

Festsitzender Zahnersatz wird an vorhandenen Zähnen (Pfeilerzähnen) oder an Brückenpfeilern (Implantatgetragene Brücke) befestigt wie auch in Kombination mit einem Zahn und einem Zahnimplantat, die dann die Kaukräfte vom Zahnersatz mittragen.

Eine Zahnbrücke unterscheidet sich in der Kaufunktion erheblich von einer herausnehmbaren Zahnprothese und bei Zahnbrücken gibt es meist auch keine Druckstellen, weil der Kaudruck nicht wie bei Prothesen auf dem Zahnfleisch lastet. Die Übertragung vom Kaudruck in den Kieferknochen verhält sich wie bei einem natürlichen Zahn der weitestgehend die Knochensubstanz erhält, während bei einer Zahnprothese durch die Übertragung vom Kaudruck auf den Kieferkamm, den darunterliegenden Kieferknochen schädigen kann und dieser in der Folge schwindet, was als Kieferknochenschwund bezeichnet wird, im Besonderen bei einem Schlotterkamm, meist im Oberkiefer. Der Zahnersatz hat bei einem kombinierten Zahnersatz festsitzende wie auch herausnehmbare Bestandteile bzw. beinhaltet eine herausnehmbare Prothese. Bei herausnehmbarem Zahnersatz wird zwischen totalen Prothesen die auch als Gebissprothesen bezeichnet werden undTeilprothesen unterschieden.

Zahnprothesen

Unter einer Zahnprothese oder Gebissprothese versteht man einen herausnehmbaren Zahnersatz, meist mit Kunststoffzähnen (Konfektionszähne).

Wenn alle Zähne fehlen und auf Zahnimplantate verzichtet wird, kommen totale Prothesen zum Einsatz, die auf dem Zahnfleisch haften. Eine Zahnprothese liegt normal grossflächig und ohne Zwischenraum auf dem Zahnfleisch auf und kann sich daran festsaugen. Unterkieferprothesen saugen sich nicht immer gut am Zahnfleisch fest, sodass mit der Zahnaufstellung die Unterkieferprothese stabilisiert werden muss.

Die Zahnprothese dient neben ästhetischen Zwecken (Zahnästhetik) der Wiederherstellung der Kaufunktion und einem guten Kauvorgang beim Zahnpatienten.

Zahnprothese, Prothese als Zahnersatz, Gebiss

Eine Prothese für ein Gebiss wird auch als Gebissprothese bezeichnet und je nach Einsatzort und Anforderungen individuell gestaltet.

Bei Verlust von mehreren Zähnen wird eine Prothese angefertigt, sofern ein Zahnimplantat nicht in Frage kommt oder die Gegebenheiten das Anpassen einer Brücke nicht ermöglichen.

Mit Gebiss-Prothese ist eine Prothese als Zahnersatz für das eigene Gebiss gemeint bzw. eine Vollprothese, denn die Gebissprothese ist eine Ableitung vom natürlichen Gebiss wie das Prothesengebiss

Zahnbehandlung OPTI-DENT

Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann
Zahnschmerzen und Mehrkosten verursachen

Verlangen Sie eine Gratis-Gegenofferte

Optimale Zahnarzt-Fachberatung