Zahn, Zähne, Zahnbett, Zahnstellung, Zahnfarbe, Zahngebiss

Zahn

Zahnschmelz schützt den Zahn

Im Bereich der Zahnkrone schützt der Zahnschmelz als härteste Substanz vom Körper den Zahn vor Zahnabrieb.

Der Zahnschmelz ist die äusserste Schicht an der Zahn-Oberfläche und stellt die äusserste harte Schutzhülle vom Zahn als Zahnbeschichtung dar. Der Schmelz ist ein sehr widerstandsfähiges Gewebe, das von aggressiven Säuren aus der Nahrung angegriffen und beschädigt werden kann.

Die oberste Schicht vom Zahn ist der Zahnschmelz, der der als Schmelzüberzug dem Zahn seine besondere Härte gibt, denn Schmelz ist die härteste Substanz im Körper und besteht aus prismenförmigen Mineralsalzen, die neben Calcium und Phosphat im Besonderen Fluor enthält.

Zahnschmelz Enamelum Zahn Zahnbeschichtung

Unter dem Zahnschmelz ist das Dentin (Zahnbein) und darunter das Zahnmark (Pulpa / Nervengewebe)

Zahnschmelz

Zahnschmelz als härteste Substanz im menschlichen Körper schützt die Zähne vor der Zerstörung.

Der Zahn wird durch den Zahnschmelz geschützt, den ein Zahn ist im Laufe des Lebens grossen Belastungen ausgesetzt. Der Zahnschmelz ist zwar die härteste Substanz des menschlichen Körpers und ist ist frei von Nerven und Blutbahnen, aber nicht unangreifbar, im Besonderen gegen Säuren die in Früchten, Fruchtsäften etc. vorkommt oder auch Säuren aus dem Magen, das den Zahnschmelz weicher macht. Durch Verminderung von Zahnschmelz entsteht das "Loch im Zahn".

Ein gestörtes Gleichgewicht in der Mundhöhle ist die Ursache für faule Zähne, denn der Zahnschmelz ist ständig zwei gegenläufigen Prozessen ausgesetzt, so Zerstörung und Auflösung (Demineralisierung) einerseits, Reparatur (Mineralisierung) andererseits.

Zahnschmelz, Beschichtung Zahn, Zahnkrone

Zahnprobleme treten häufig auf infolge Zahnkaries und in Form von Zahnerosion, begleitet von Zahnschmelz-Abbau.

Die Verminderung des Zahnschmelzes kann auf mechanischem Weg erfolgen durch Abrasion der Kauflächen bei Zähneknirschen oder zu häufigem und kräftigem Zähneputzen im Rahmen der Zahnpflege sowie durch stark scheuernde Zahnpasten. Der Zahnschmelz kann auf verschiedene Weise zerstört werden, vielfach aber durch säurehaltige Getränke oder beim Erbrechen. Wenn zu schnell nach dem Erbrechen oder nach dem Konsum von säurehaltigen Getränken die Zähne geputzt werden, kann der aufgeweichte Zahnschmelz angegriffen und zerstört werden. Der chemische Prozess als Zahnschmelzkiller wie durch säurehaltige Nahrungsmittel, führt beim Zahnschmelz zur Erosion und damit zur Zahnerkrankung. Um gegen angreifende Säuren auf den Zahnschmelz vorzugehen, können zuckerfreie Kaugummis eine Hilfe sein. Wenn der Zahnschmelz ruiniert ist, leidet man oftmals unter schmerzempfindlichen Zähnen und empfindlichen Zahnhälsen, was sich im Alltag beim Essen und beim Zähneputzen bemerkbar macht.

Zahnschmelz als natürliche Zahnbeschichtung

Zahnschmelz (Enamelum) ist die natürliche Zahnbeschichtung und ist die oberste Schicht der Zahnkrone wo es keine Nerven und Blutbahnen hat.

Enamelum bedeutet Zahnschmelz, es ist die äusserste Schicht vom Zahn und liegt im Bereich der Zahnkrone dem Dentin wie eine Hülle auf dem Zahn auf. Der Zahnschmelz der Zähne ist beim Mensch ein wichtiger Bestandteil, denn der Schmelz schützt vor Angriffen und Zerstörung durch Säure und macht die Zähne unempfindlich gegen Kälte. Die Zahnbeschichtung (Schmelz) ist die härteste Substanz, die man im Körper haben kann, denn es ist ein emailleartiger, widerstandsfähiger Überzug vom Dentin im Kronenteil vom Zahn und widersteht selbst stärksten Kräften. Der Zahnschmelz nutzt sich wie das Zahnfleisch mit zunehmendem Alter ab, es dünner und die Zahnfarbe und Zahnform verändert sich im Laufe der Zeit. Das Zahnbein unter dem Zahnschmelz wird mit dem Alter durch das durchschimmern vom Dentin stärker sichtbar und lässt die Zähne gelblich und dunkler erscheinen. Mit zunehmendem Alter können sich im dünner werdenden Zahnschmelz durch den Feuchtigkeitsverlust vom Zahn, Sprünge und mikrofeine Risse im Schmelz bilden, so dass nur Veneers / Lumineers oder eine künstliche Zahnkrone Abhilfe schaffen kann, was der Zahnarzt als Überkronung bezeichnet.

Der Zahnschmelz ist als äusserste Hülle vom Zahn der sichtbare Teil vom Zahn, denn Zahnschmelz bildet die äusserste sichtbare Schicht beim Zahn die direkt über dem Dentin liegt.

Zahnschmelz, Zahnbeschichtung, Enamelum

Zahnschmelz ist ausgesprochen stabil und gilt als die härteste Substanz im menschlichen Körper, denn Zahnschmelz besteht hauptsächlich aus Kalzium und Phosphor, die zusammen ein Mineral namens Hydroxilapatit bilden.

Angriff auf Zahnschmelz

Je dünner der Zahnschmelz, umso gelblicher erscheint die Zahnfarbe, da das unter dem Zahnschmelz befindliche Zahnbein (Dentin) dunkler ist.

Je mehr dass der Zahnschmelz der Zahnkrone durch Säure angegriffen wird, umso dünner wird der Zahnschmelz, sodass auch die Zahnfarbe dunkler erscheint. Dauerbelastungen und Säuren über einen längeren Zeitraum können den Zahnschmelz durch unbehandelte Karies, Reflux und Magensäure und den dabei entstehenden Zahnerosionen schädigen. Die Erosion vom Zahnschmelz schreitet besonders fort, wenn der pH-Wert in der Mundhöhle unter 5,5 fällt (Neutral 7.0). Ist der Zahnschmelz einmal geschädigt, kann er vom Körper nicht mehr ersetzt werden, denn der Zahnschmelz ist nicht erneuerbar. Das Schmelzoberhäutchen Pellikel ist ein erworbener, dünner Überzug der Zähne, der vorwiegend aus Bestandteilen vom Speichel besteht. Adamantoblasten sind Zellen, welche für die Schmelzbildung bzw. Entstehung von Zahnschmelz verantwortlich sind. Perikymatien sind die Wachstumsrillen im Zahnschmelz. Der Schmelzüberzug gibt dem Zahn seine besondere Härte, denn Zahnschmelz besteht aus prismenförmigen Mineralsalzen, die neben Calcium und Phosphat besonders Fluor enthalten.

Zahnschmelz im Alter

Wenn Zähne ins Alter gekommen sind, erscheinen Zähne durch die Abnutzung vom Zahnschmelz dunkler, denn der Zahnschmelz als Hülle vom Zahn nutzt sich mit zunehmendem Alter ab und wird dünner.

Der Zahnschmelz als Zahnhartgewebe wird auch als Zahnhartsubstanz bezeichnet, zu dem Dentin und Wurzelzement gezählt werden. Das mineralisierte und harte Gewebe vom Zahn kann sich mit dem älter werden abnutzen, sodass der Schmelz vom Zahn dünner wird oder an gewissen Stellen fehlt. Durch dünnen oder fehlenden Zahnschmelz verändern sich die Zahnfarben, sodass "Gelbe Zähne" oder "Braune Zähne" zum Vorschein kommen, sodass Zähne im Alter dunkler werden. Auch können Zahnwurzeln altersbedingt durch Zahnfleischschwund teilweise frei liegen und nicht vom schützenden Zahnschmelz abgedeckt werden, sodass Zahnverfärbungen entstehen, die durch eine kosmetische Zahnreinigung nicht behoben werden kann. Wenn das Zahnfleisch als Schutz vom Zahnhals oder der schützende Zahnschmelz fehlt, ergeben sich immer Zahnverfärbungen, denn der Zahnschmelz ist von Natur aus am Zahnhals viel dünner als auf der Kaufläche vom Zahn oder um die Kaufläche herum. An freiliegenden Stellen, wo der Zahnschmelz das Zahnbein nicht mehr abdeckt und schützen kann, erscheint der Zahn durch das gelbere Dentin immer dunkler, denn die Zähne bestehen aus drei Schichten. Das Zahnmark (Zahnpulpa) mit den Zahnnerven befindet sich im Innern vom Zahn und wird vom Zahnbein (Dentin) umgeben. Die Zahnkrone als sichtbarer Teil vom Zahn, wird vom sehr harten Zahnschmelz geschützt. Die Zahnwurzel wird wie der Zahnhals vom Zahnfleisch geschützt, sofern keine Zahnfleischrückbildung erfolgt, ansonsten Teile der Zahnwurzel freiliegen wie auch der Zahnhals der auch beim gesunden Zahn immer nur wenig nur sehr wenig Zahnschmelz besitzt. Wenn Zahnschmelz oder das Zahnfleisch am Zahn fehlt, steigt auch das Kariesrisiko und alle Zahnkrankheiten deutlich an. Wen teilweise der Zahnschmelz fehlt oder sehr dünn ist, kann ein Homebleaching für den restlichen Zahnschmelz schädlich sein und wenn der Zahnschmelz gänzlich fehlt, ist es mit dem Aufhellen der Zähne (Bleaching) vorbei, was man auch an den Zahnschmerzen spüren kann, wenn ein starkes Ziehen an den Zähnen wie bei der Zahnerosion durch Säuren aus Lebensmitteln vorhanden ist.

Qualität Zahnbehandlung

Qualität kann man nicht billig machen
aber Zahnersatz bezahlbar

 

Zahnarztpreise