Überempfindlicher Zahnhals, Freiliegender Zahnhals, Zahn

Zahnhals

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel.

Zahn und Zahnhals ist von Natur aus durch den Zahnschmelz optimal geschützt, denn seine Oberfläche gehört als Zahnhartzubstanz zu den härtesten Substanzen der den Zahn vor einer Zahnabnutzung bis an den Zahnfleischrand.

Zahnhals unempfindlich machen mit Laser Zahn

Bei einem gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt.

Zahnhals zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel

Der Zahnhals ist der schmale Übergangsbereich zwischen dem Zahnschmelz der Zahnkrone und Zahnzement.

Das Zahnfleisch ist fest mit dem Kieferknochen verwachsen und bildet um den Zahnhals herum einen straffen Zahnfleischkragen bzw. eine Zahnfleisch-Manschette. Das Zahnfleisch ist nicht mit dem Zahnschmelz verwachsen, sondern mit der tiefer liegenden Wurzelhaut. Am Zahnhals befindet sich eine natürliche Zahnfleischtasche, die im gesunden Zustand zwei bis drei Millimeter tief ist, wenn aber die Zahnfleischtasche tiefer ist, wird von Parodontitis gesprochen, denn der Begriff Parodont (Parodontium) bezeichnet das Periodont und das direkt den Zahn umgebenden Zahnfleisch. Als Periodont wird die Wurzelhaut, die „um den Zahn“ liegt bezeichnet und so ergibt das Wort Periodontitis für die Entzündung der Zahnwurzelhaut und Periodontologie ist ein Zweig der Zahnheilkunde als Spezialdisziplin der Stomatologie die sich mit der Behandlung von Zahnfleischerkrankungen und Krankheiten der übrigen Gewebe um die Zähne, dem Parodontium (veralteter Begriff Paradentium) und Erkrankungen der Mundschleimhaut beschäftigt. Der Zahnhals stellt den vom Zahnfleisch umgebenen Teil vom Zahn zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone dar und ist mit dem Gingivaepithel verhaftet. Das Gingivaepithel ist Teil der Auskleidung in der Mundhöhle mit Epithel bzw. Deckgewebe und Drüsengewebe. Wenn der Zahnhals infolge Rückzug vom Zahnfleisch (Zahnfleischrezession) freiliegt, reagiert der Zahnhals auf äussere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel, denn das Dentin ist mit Dentinkanälchen durchzogen, die eine direkte Verbindung zum Zahnmark (Pulpa) herstellen.

Überempfindlicher Zahnhals

Überempfindliche Zahnhälse kommen vielfach zustande, weil sich in den Zahnhälsen kleine Kanälchen befinden.

Eine erhöhte Empfindlichkeit vom Zahnhals kann Zahnkaries sein. Wenn sich das Zahnfleisch am Zahnhals durch eine Parodontose zurückzieht (Zahnfleischschwund), so liegt ein Teil vom Zahn, meist am Zahnhals mit einer dünneren Schmelzschicht frei und ist sehr empfindlich auf Heiss und Kalt, was als freiliegender Zahnhals bezeichnet wird.

Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt, der nicht so fest und widerstandsfähig ist wie der Zahnschmelz.

Zahnhals, Empfindlicher Zahnhals, Schmelzschicht

Im Normalfall ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz, der bis zum Zahnfleischrand reicht, perfekt geschützt.

Freiliegender Zahnhals

Durch Erkrankungen vom marginalen Parodontium und dem dadurch bedingten Rückgang vom Zahnfleisch kann es zu freiliegenden Zahnhälsen kommen.

Freiliegende Zähne bzw. Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen. Kleine Versorgungskanälchen unter der Wurzeloberfläche vom Zahn leiten Hitze, Kälte und Druck direkt zum Zahnnerven weiter und vermitteln so Zahnschmerzen. Ein zu kräftiger Druck beim Zähneputzen kann auf die Dauer auch zum Rückgang vom Zahnfleisch führen und damit zu freiliegenden Zahnhälsen und empfindliche Zahnhälse die Schmerzen.

Die häufigste Ursache für empfindliche Zähne sind diese freiliegenden Zahnhälse durch Zahnfleischprobleme, denn Zahnfleisch ist ein Zahnhals-Schutz.

Zahnhals, Zahnhalsschmerzen, Zahnfleisch, Hals

Der Zahnhals besteht aus Dentin (Zahnbein) und ist von einer dünnen Zementschicht umgeben, die im Gegensatz zum Wurzelzement keine Zementozyten enthält.

Schmerzen am Zahnhals

Schmerzende Zahnhälse entstehen die durch den gereizten Zahnnerv, wenn der Schutz am Zahnhals durch das Zahnfleisch und den Zahnschmelz nicht mehr gegeben ist.

Die Bakterien im Mund können einen Zahnbelag und Zahnstein bilden, so dass sich die Bakterien an den Zähnen und am Zahnhals sowie in den Zahnfleischtaschen festhalten und vermehren können. Gegenüber dem Zahnschmelz ist das Zahnbein (Dentin) eine verhältnismässig weiche Substanz, sodass die Gefahr von Dentinkaries besteht, was umgangssprachlich als Zahnhalskaries bezeichnet wird durch die Zahnhalsschmerzen entstehen. Kalte Luft löst bei empfindliche Zähnen und freiliegenden Zahnhälsen meist bereits blitzartige Zahnschmerzen aus. Eine periodontale Krankheit ist eine bakterielle Infektion vom Zahnfleisch, vom Ligament als Faserapparat den Zahn mit dem Kieferknochen (Alveolarknochen) bzw. dem Knochenfach "Alveole" vom Alveolarfortsatz verbindet und so kann eine periodontale Erkrankung einen oder mehrere Zähne angreifen.

Empfindliche Zahnhälse versiegeln

Der einfachste Schutz vor empfindlichen Zahnhälsen ist das versiegeln der Zahnhälse durch einen kräftigenden Fluorid-Lack beim Zahnarzt.

Empfindliche Zähne und Zahnhälse können durch einen speziellen Lack geschützt werden, der vom Zahnarzt aufgepinselt wird. Empfindliche Zahnhälse versiegelt der Zahnarzt indem er einen dünnfliessenden Kunststoff aufträgt, der die Dentinkanälchen (Dentintubuli) verschliesst. Die aufgetragene Schutzschicht verstopft die Dentinkanälchen im Zahn, die für die Zahnschmerzen verantwortlich sind.