Gebiss, Zähne, Zahnschema, Zahngebiss, Zahnform, Dentes

Gebiss Zähne

Backenzahn

Ein Backenzahn wird als Mahlzahn bzw. im Volksmund als Stockzahn oder beim Zahnarzt als Molar bezeichnet.

Umgangssprachlich werden alle Seitenzähne im Zahngebiss als Backenzähne mit den Molaren und Prämolaren bezeichnet, also im Quadrant die Zähne 4 bis 8 im Zahnschema, denn im Erwachsenengebiss werden die Zahnnummern aufteteilt in 4 Quadranten..

Backenzähne, Zahngebiss, Gebiss, Seitenzähne 

Im Gegensatz zu den Frontzähnen besitzen die Seitenzähne eine Kaufläche, die beim Zahnarzt als Okklusalfläche (Okklusionsfläche) bezeichnet wird, denn die Backenzähne dienen beim Kauen vorwiegend zum Zerkleinern der Nahrung.

Backenzähne

Die Backenzähne dienen dem Zermahlen der von den Schneidezähnen vorzerkleinerten Nahrung und werden auch als „Seitenzähne“ bezeichnet.

Die Backenzähne liegen hinter den Schneidezähnen und den Eckzähnen und werden auf Grund Lage auch als Seitenzähne bezeichnet. Backenzähne dienen dazu, die von den Schneidezähnen zerkleinerten Speisen zu verfeinern und zu zermahlen. Bei Backenzähnen handelt es sich um die vorderen Backenzähne die als Prämolaren oder Vormahlzähne genannt werden und den hinteren Backenzähnen, die als Molaren oder Mahlzähne bezeichnet werden. Das Milchgebiss beim Mensch verfügt wie bei nahezu allen Säugetieren wegen den Platzverhältnissen über weniger Zähne als das Erwachsenengebiss und so hat das Milchgebiss nur zwei Mahlzähne pro Quadrant, denn die hinteren Mahlzähne fehlen bei kleinen Kindern. Das vollständig bleibende Gebiss enthält in jedem Kieferquadranten dann drei Mahlzähne und zwei Vormahlzähne, einen Eckzahn und zwei Schneidezähne, wenn alle Zähne mit den Weisheitszähnen im Gebiss durchgebrochen sind.

Die Backenzähne werden in zwei Gruppen untergliedert:

Dentes premolares (vordere Backenzähne, Prämolaren)
Dentes molares (hintere Backenzähne, Molaren)

Backenzähne als Prämolaren und Molaren

Es gibt einen grossen Backenzahn und den kleinen Backenzahn.

Backenzähne sind im Kiefer die am weitesten nach hinten gelegenen Seitenzähne im Backenbereich. Seitenzähne sind eine andere Bezeichnung für Backenzähne die im Molarenbereich aufgeteilt werden in grosse Backenzähne und kleine Backenzähne, die so genannten Molaren und Prämolaren (Mahlzähne). Der Backenzahn wird meist als Molar bezeichnet und in der Fachsprache als Dens molaris (lat. molaris „Mühlstein) genannt, denn Molar ist die lat. Bezeichnung für die Mahlzähne im menschlichen Kiefer. Ein grosser Backenzahn wird als Dentes molares oder auch Mahlzahn bezeichnet. Im Normalfall sind die Backenzähne im Oberkiefer 3-wurzlig und die Backenzähne im Unterkiefer 2-wurzlig.

Beim Menschen gehören Zäne mit der Zahnnummer 6, 7, und 8 zu den Molaren bzw. Backenzähnen.

Backenzähne, Seitenzähne, Mahlzahn, Molaren

Der Molar ist ein grosser, kräftige Zahn mit ausgeprägtem Höcker sowie Fissuren und Grübchen.

Als Fissur werden im Kauflächenrelief der Backenzähne Einschnitte, Spalten, Furchen, Grübchen, Trichter und Rillen bezeichnet.

Der erste obere Molar, hat oft einen zusätzlichen Höcker, was beim zweiten Höcker seltener ist. Molaren dienen zur Hauptsache dem Zermahlen von Nahrung, welche zuvor von den Schneidezähnen abgebissen wurde. Die Anzahl der Zähne sind im Zahnschema ersichtlich und durch die Anordnung in der Zahnformel bzw. Gebissformel definiert. Anatomische Backenzähne sind "Künstliche Backenzähne", denn Anatomisch bedeutet beim Backenzahn, Aufbau und Struktur vom künstlich hergestellten Backenzahn sind gleich wie bei einem natürlichen Zahn und als "Anatomischer Apex" wird die Zahnwurzelspitze (lat. acuminatus = spitz) bezeichnet, bezogen auf die Anatomie.

Backenzahn gross

Ein grosser Backenzahn ist ein Molar-Zahn, der ausgeprägte Höcke (Tubercula) und Grübchen (Fissuren) hat.

Grosse Backenzähne gibt es drei pro Kieferseite, einschliesslich dem Weisheitszahn, denn der Weisheitszahn gehört zu den Mahlzähnen (Molaren), das idie Bezeichnung für die grossen Backenzähne ist. Der grosse Backenzahn ist ein breiter vierhöckriger bis fünfhöckriger Zahn mit ein bis zwei Zahnwurzeln und dient mit den Prämolaren zusammen dem zerkleinern oder auch zermahlen (Mahlzahn) der Speisen. Der grosse Backenzahn und der Weisheitszahn kann als Zusatzzahn bezeichnet werden, denn diese haben kein Vorgängerzahn im Milchgebiss. Hinter den Weisheitszähnen können noch überzählige Backenzähne vorhanden sein die als Distomolaren oder Retromolaren bezeichnet werden. Weisheitszahnprobleme beim Weisheitszahndurchbruch ist keine seltenheit, denn es gibt wegen dem Platzmangel im Kiefer horizontal verlagerte, impaktierte Weisheitszähne wie dies meist auch bei den Distomolaren meist der Fall ist. Bei erschwerter Zahndurchbruch vom Weisheitszahn muss dieser Stockzahn durch die Weisheitszahnentfernung wie auch die Distomolaren entfernt werden. Der Weisheitszahn wird auch als Achter genannt wie auch als Stockzahn, weil dieser vielfach im Kieferknochen bzw. Alveolarfortsatz stecken bleibt "Stockt" wie auch der Distomolar der als neuner bezeichnet wird.

Backenzahn klein

Der kleine Backenzahn ist der Prämolar.

Es gibt zwei kleine Backenzähne pro Kieferseite. Es ist ein schmaler zweihöckriger Zahn mit ein bis zwei Zahnwurzeln und dient mit den Molaren zusammen dem zerkleinern oder auch zermahlen der Speisen. Der Molar ist ein hinterer Backenzahn, der Prämolar ist ein vorderer Backenzahn.

Backenzähne

Im Milchzahngebiss fehlen die hinteren Backenzähne, da der Zahnkiefer noch nicht seine endgültige Grösse erreicht hat und die Zahngrösse für den kleinen Mund zu gross ist.

Das Gebiss eines Erwachsenen besteht im Normalfall aus 32 Zähnen, wenn die vier Weisheitszähne mitgerechnet werden. Bei der Vollbezahnung werden die Zähne in Zahngruppen aufgegliedert, so in Schneidezähne, Eckzähne und Backenzähne. Die Backenzähne werden unterteilt in Vormahlzähne (rechts und links, oben und unten je 2, also 8) und in Mahlzähne (auch links und rechts, oben und unten je 2, also insgesamt 8) und jeweils einem Weisheitszahn (also 4).  Es gibt einen grossen Backenzahn und den kleinen Backenzahn. Mahlzähne (Mahlzahn) sind bleibende, grosse, mehrhöckrige Backenzähne.

Backenzähne im Milchgebiss

Die ersten Mahlzähne brechen ca. im 6. Lebensjahr hinter den Milchmolaren in die Mundhöhle durch.

Im Kindergebiss gibt es 8 Milchmolaren die im Wechselgebiss (Wechselbiss) während der Wechselgebissperiode durch die späteren Prämolaren (Backenzähne) ersetzt werden, denn Milchmolaren werden im Verlauf vom Zahndurchbruch gegen die permanenten Prämolaren ausgetauscht. Der erste Milchbackenzahn erscheint im Unterkiefer meist ab dem 12. Monat und im Oberkiefer ab dem 13. Monat. Der zweite Milchbackenzahn kommt im Unterkiefer ab dem 20. Monat und im Oberkiefer ab dem 25. Monat zum Vorschein. Zusammen mit den beiden Schneidezähnen mit den Schneidekanten sind sie die ersten bleibenden Zähne in der Mundhöhle. Etwa im 12. Lebensjahr brechen die zweiten Molaren in die Mundhöhle durch und meist erst im Erwachsenenalter die Weisheitszähne (Weisheitszahndurchbruch).