Ästhetische Zahnmedizin: Zahnästhetik, schöne weisse Zähne

ZAHN-ÄSTHETIK

Veneers und Lumineers

Durch Veneers und Lumineers können ästhetisch schöne weisse Zähne in der Zahnbogenform entstehen.

Veneer bedeutet Furnier, die als hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen beim Zahnarzt über die Zähne geklebt werden wie auch die Lumineers ®.

Veneer Keramikschalen Veneers Verblendeschalen  

Veneers und Lumineers werden meist im Frontzahnbereich mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht weil die Bioverträglichkeit von Keramikmaterial ist sehr hoch. 

Keramikschale Veneer

Vielfach kommt es vor, dass Zahnpatienten seit Jahren unter der Zahnform, Zahnfarbe und Zahnfehlstellung psychisch oder physisch leiden, was durch die Zahnprothetik verbessert werden kann.

Bei Schäden an der Zahnhartsubstanz kann mit Keramik-Veneers die Wiederherstellung der Zahnfunktion (Aufgaben der Zähne) durch eine dauerhafte Verblendung vorgenommen werden. Wenn Zahnformen, Zahnfarben und leichte Zahnfehlstellungen störend wirken, können häufig dünne Keramikschalen Veneers oder Lumineers auf die Zähne geklebt werden. Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, kleine Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Zahnverfärbungen korrigiert werden. Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen oder Kunststoffschalen für die Zähne, die auf die Zahnoberfläche, vor allem auf Frontzähne aufgeklebt werden. Bei Veneers wird eine dünne Schicht vom Zahnschmelz ca. 0,3-1,0 mm abgetragen, im Gegensatz zu den dünneren Lumineers, wo meist keine Zahnbeschichtung abgetragen werden muss. Lumineers ® sind dünne Keramikblättchen, die das Zahnweiss zurückzugeben können, da sie auf die Zähne geklebt werden. Der Einsatz von Keramik-Veneers stellt keine gesundheitliche Gefährdung dar, doch kann in sehr seltenen Fällen eine Allergie durch das Befestigungsmaterial auftreten.

Veneers

Veneers sind für die Zahn-Ästhetik eine gute und sehr beliebte Lösung, denn durch die Verblendeschalen aus Keramik (Porzellan) wirken die Zähne wie echte weisse Zähne.

Veneers werden meist auf den Zähnen im gesamten sichtbaren Bereich aufgekebt und von den Keramik-Facetten abgedeckt. Durch die chemische Verbindung zwischen Porzellan (Keramik) und Zahnschmelz entsteht eine lichtdurchlässige, zahnfarbene Einheit mit unvergleichlich natürlicher Zahn-Ästhetik. Die Keramik-Veneers werden als "bioästhetischer Zahnersatz" in der Ästhetische Zahnmedizin zum Verblenden von verfärbten, abgebrochenen oder unansehnlichen Zähnen eingesetzt. Keramikveneers werden nicht nur für eine schöne Bioästhetik verwendet sondern auch zur Wiederherstellung der Kanten von Schneidezähnen und Eckzähnen verwendet, damit die Seitenzähne bzw. Backenzähne vor zu hohen Belastungen geschützt werden können.

Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen die auch als Verblendschale oder Facetten für die Zähne bezeichnet werden.

Keramikschale, Veneers, Zahnersatz, Zahnesthetik

Veneers werden nach der Abdrucknahme beim Zahnarzt im Zahnlabor gefertigt und mit einem speziellen Adhäsiv Verfahren unlösbar auf die Vorderseite der Frontzähne im Besonderen bei Schneidezähnen aufgeklebt.

Keramik-Veneers

Ein Zahnarzt hat vielfach Mühe, mit Keramik-Veneers versorgte Zähne von unbehandelten natürlichen Zähnen zu unterscheiden.

Keramikveneers werden als Therapie für die Zahnrestauration für ästhetisch perfekte Zähne verwendet, denn die adhäsiv befestigten Keramikveneers bewirken eine naturidentische Zahn-Ästhetik mit perfekter Lichtführung. Im Vergleich zur normalen Zahnkrone (Überkronung der Zähne) ist das Verfahren mit Veneers viel zahnschonender, da erheblich weniger Zahnsubstanz abgeschliffen werden muss. Porzellan - Veneers sind durch die Verklebung mit dem Zahnschmelz sehr gut belastbar und langlebig. Der Hauptvorteil von den Veneers liegt in der hervorragenden Ästhetik, die einer Krone mit Metallkern überlegen ist. Im Gegensatz zur Krone ist der Übergang von der hauchdünnen Keramikschale zum Zahn praktisch unsichtbar und muss daher nicht unter das Zahnfleisch verlegt werden. Das von Kronen bekannte Problem der Zahnfleischentzündungen und nachfolgendem Zahnfleischrückgang und dadurch freiliegenden Kronenrändern gibt es daher bei den Veneera nicht. Bei gelben Zähnen, braunen Zähnen und sehr dunklen Zähnen empfiehlt sich vor der Behandlung mit Keramikveneers eine schonende Zahnaufhellung durch Bleichung der Zähne (Bleaching), um die Zahnfarbe vor der Behandlung zu optimieren. Beseitigung von leichten Fehlstellungen, Zahnlücken, Korrekturen von Zahnform und Zahnfarbe gelingen durch Veneers mit hervorragenden ästhetischen Resultaten der die Gesichtsästhetik verbesser kann. Bei grösseren Zahnfehlstellungen ist es besser, wenn zuerst eine kieferorthopädische Zahnspangenbehandlung durchgeführt wird, was auch mit nach aussen unsichtbaren Zahnspangen möglich ist.

Lumineers Keramikverblendungen

Bei Lumineers handelt es sich um sehr dünne Verblendeschalen, ähnlich den Kontaktlinsen, die den sichtbaren Zahnbereich abdecken und dauerhaft auf die Zähne geklebt werden.

Als Lumineers wird eine besondere dünne Art von Veneers bezeichnet die aus dem Keramikmaterial Cerinate ® besteht, das patentiert ist weil es meist ohne Zahn-Präparation auf die Zahnoberfläche aufgeklebt werden kann bzw. kein Zahnschmelz von den Zähnen entfernt werden muss. Schönheitsfehler an den Zähnen können durch Lumeers korrigiert und verbessert werden, denn die dünnen Lumineers als kleine Schalen passen sich den eigenen Zähnen perfekt an. Lumineers als besondere Form der Veneers bestehen im Normalfall aus gepresster oder geschichteter Keramik und unterschieden sich von normalen Veneers im Besonderen durch die sehr dünne Form. Lumineers sind Keramikverblendungen die sehr dünn wie Kontaktlinsen sein können, wo sich Zahnverfärbungen, leichte Zahnlücken zwischen den Zähnen und Zahnfehlstellungen hinter den Verblendschalen verstecken lassen. Die Lumineers als Keramikverblendung wird in einem besonderen Produktionsverfahren hergestellt, sodass diese ca. 0,3 mm bis 0,5 mm dick sind und damit dünner sind als normale Veneers. Die Keramikverblendung wird mit einem besonderen Kleber an den Zähnen angebracht. Dank den Lumineers kann es keinen Grund mehr geben, sich mit Zahnlücken oder fleckig, verfärbten Zähnen oder leicht schiefen Zähnen oder schlecht geformten Zähnen abzufinden. Im Gegensatz zu Veneers geht keine gesunde Zahnhartsubstanz verloren, da für Lumineers die Zähne nur in den seltensten Fällen beschliffen werden müssen. Auch wenn Lumineers hauchdünn sind, können sie jederzeit wieder entfernt werden sind trotzdem absolut widerstandsfähig. Lumineers lassen sich komplett ablösen vom Zahn, sodass die Zähne die ursprüngliche Zahnform wieder annehmen.

Ablauf der Zahnbehandlung mit Veneers

Adhäsiv befestigte Keramikveneers erlauben bei der bioästhetischen Zahnbehandlung eine medizinische und ästhetische Therapie von verfärbten und kariösen Zähnen im Frontzahnbereich, die schonend für die Zahnsubstanz ist und teilweise die Präparation von Vollkronen ersetzen kann.

Das Therapiespektrum der bioästhetischen Zahnheilkunde bietet vielfältige Methoden der ästhetischen Therapie, um die Ästhetik der Zähne im Frontzahnbereich durch die minimalinvasiven Verfahren wieder Herzustellen. Bei der Zahnbehandlung mit Veneers werden zuerst beim Zahnarzt oder Zahnprothetiker Abdrück vom Zahngebiss genommen, die der Zahntechniker für das erstellen von Gipsmodellen bei der Zahntechnik im Zahnlabor braucht, wo mit Zahnfarbenem Wachs eine Simulation vom späteren Behandlungsergebniss, das sogenannte Wax-Up hergestellt wird. Das Wax-Up-Modell wird mit dem Zahnpatienten besprochen, der in dieser Phase seine eigenen Vorstellungen vom Zahngebiss einbringen kann. Die Folgen einer Zahnverletzung durch einen Zahnunfall wie abgeschlagene Zahnstücke kann durch Veneers korrigiert werden, wie auch Zahnfehler die von Natur aus entstanden sind.

Vor Behandlungsbeginn mit Veneers ist eine sorgfältige Planung für das ganze Gebiss unerlässlich.

Veneers, Keramikschalen, Zähne, Zahnästhetik

Vor Behandlungsbeginn der Zahnbehandlung mit Veneers ist eine sorgfältige Planung unerlässlich.

Für die eigentliche Zahnbehandlung mit Veneers sind zwei Sitzungen erforderlich, denn zuerst werden die zu behandelnden Zähne auf der Vorderseite leicht beschliffen, wobei ca. 0.5mm Zahnschmelz abgetragen wird. Diese Präparation ist absolut schmerzlos und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach der Abformung (Abdrucknahme) werden dann provisorische Kunststoff Veneers eingesetzt, die in Form und Zahnstellung den definitiven Veneers entsprechen. Der Patient und der Zahnarzt kann anhand der Provisorien das geplante Behandlungsergebnis nochmals überprüfen und gegebenenfalls Korrekturen anfordern. Einige Tage nach der Präparation der Zähne werden dann die fertigen Porzellan-Veneers auf die Zähne verklebt bzw. zementiert.

Zahnbehandlung Budapest

Vorgehen bei Zahnreisen für günstige Zahnbehandlung.

Die Zahnbehandlung Budapest ist geeignet auch für einen Kurzurlaub mit Zahnbehandlung, denn man hat die besten Möglichkeiten für Ausflüge in Budapest und Umgebung sowie die besten Verkehrsverbindungen in alle Randregionen von Ungarn, denn die Hauptstadt Budapest ist das Zentrum und der Verkehrsknotenpunkt aller öffentlichen Verkehrsmitteln.