Ungarn: Orientierung, Geschichte, Kultur, Zahnbehandlung

Ungarn

Donaubrücken in Budapest

Die Donau-Brücken geben Ihnen eine gute Orientierung und Standortbestimmung in der Hauptstadt Budapest.

In der ungarischen Hauptstadt Budapest sind die Donau mit der Ufergegend und den Donaubrücken die prägendsten Merkmale mit den berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Budaer Burgviertel und dem Parlamentsgebäude.

Donau Duna Budapest Brücken als Orientierung

Brücken über die Donau in Budapest sind sehenswert

Im Zweiten Weltkrieg wurden, wie die Geschichte zeigt, alle Brücken über die Donau in Budapest zerstört und mussten neu aufgebaut werden.

Donau-Brücken von Norden nach Süden

Eisenbahnbrücke  Északi összekötő vasúti hídNördliche Eisenbahnbrücke (Északi összekötő vasúti híd)
Bau: 1892-1896 Wiederaufbau 1955 Eisenbahn
Länge: 674 Meter
Spannweite: 7 mal 93 Meter + 22,4 Meter

Die erste Eisenbahnbrücke wurde in den Jahren 1892 bis 1896 errichtet und im Zweiten Weltkrieg zerstört. Nach Zerstörung konnte die Eisenbahnbrücke nach dem Neuaufbau 1955 wieder dem Verkehr übergeben werden. Die nördliche Eisenbahnbrücke hat einen durchlaufenden Fachwerkbalken über sieben Segmente, wo sich die Gleise auf Untergurtniveau befinden. 
 
Arpadbrücke Budapest Árpád híd StalinbrückeArpadbrücke (Árpád híd) (1950-1956 hiess sie Stalinbrücke)
Bau: 1939-1950 Strassenverkehr, Strassenbahn
Länge 928 Meter
Spannweite: 103 Meter

Die Árpádbrücke (Árpád híd) ist eine Donaubrücke in der ungarischen Hauptstadt Budapest, die mit der Strasse und Strassenbahn den Stadtteile Pest und Buda verbindet. Die 928 Meter lange Brücke berührt den nördlichen Ausläufer der Margareteninsel und den südlichen Zipfel der Óbuda-Insel. In den Jahren 1950 bis 1956 hiess die Brücke erst Stalinbrücke und wurde dann in Árpádbrücke umbenannt. 1939 begann man mit dem Bau der Árpádbrücke, 1943 wurden die Arbeiten während des Zweiten Weltkrieges eingestellt, sodass die Brücke erst 1950 endgültig fertig gestellt werden konnte. Aus Geldmangel wurde die Brücke nur auf eine Breite von 13 Meter gebaut, was dazu führte, dass man sie in den Jahren 1981 bis 1984 von 13 auf 26 Meter verbreitern musste. 
 
Brücke Margaretenbrücke Budapest Margit híd Margaretenbrücke (Margit híd)
Bau: 1872-1876 Strassenverkehr
Länge 637 Meter
Spannweite: 220 Meter

Die Margaretenbrücke ist eine der wenigen noch erhaltenen älteren Brücken mit steinernen Strompfeilern über der Donau. Strompfeiler werden im Flussbett errichtet und dienen der Lastaufnahme der Brücke. Auf der Höhe der Margareteninsel verbindet der Grosse Ring die wichtige Verkehrsader in Pest mit dem Margaretenring am Fuss des Budaer Rosenhügels. Die Brücke verläuft über die Südspitze der Margareteninsel, von der aus die beiden Brückenteile mit jeweils drei Segmentbögen abgehen.

Kossuthbrücke in Budapest

Die Kossuthbrücke war eine Donaubrücke in Budapest als Pontonbrücke. Über die 290 Meter breite Donau diente die Kossuthbrücke für militärische Zwecke als Ersatzbrücke für die sieben zerstörten Brücken in Budapest. Für den Bau der Kossuthbrücke wurden Rohrleitungen aus den Ölquellen im Komitat Zala demontiert und für die Brücke verwendet, denn es war die einzige Verbindung zwischen Buda und Pest. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die zerstörten Donaubrücken in Budapest wieder aufgebaut. Durch die Wartungsprobleme an der Kossuthbrücke wurde sie 1960 demontiert und nicht wieder ersetzt. An den beiden Flussufern befinden sich Gedenktafeln in Höhe der ehemaligen Brückenköpfe der ehemaligen Kossuthbrücke
 
Budapest Kettenbrücke Széchenyi Lánchíd UngarnKettenbrücke (Széchenyi Lánchíd)
Bau: 1839–1849 Strassenverkehr
Länge 375 Meter
Spannweite: 220 Meter

Die Kettenbrücke in Budapest verbindet die Stadtteile Buda und Pest miteinander. Die Kettenbrücke überspannt in Budapest die Donau und wurde in der Zeit von 1839 bis 1849 auf Anregung des ungarischen Reformers Graf István Széchenyi erbaut, dessen Namen sie trägt. Die Kettenbrücke ist die älteste und bekannteste aller Brücken über die Donau in Budapest und ist ein Wahrzeichen der Hauptstadt Budapest. Die Kettenbrücke ist eine Hängebrücke und verbindet den Roosevelt-Platz, der den Abschluss der Pester Innenstadt bildet mit dem Adam-Clark-Platz vor dem Budaer Burgberg. Die Brücke wird von zwei triumphbogenartigen Stützpfeilern getragen, durch die eisernen Ketten des 375 Meter langen Brückenkörpers verlaufen. Das Gewicht der Eisenkonstruktion der Kettenbrücke beträgt 2`000 Tonnen. Die ursprüngliche Konstruktion der Brücke wurde ausser den beiden Brückenpfeilern im Jahr 1915 durch eine stärkere ersetzt, da sie dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen war. Diese zweite Brücke bestand nun aus über 5000 Tonnen Stahl. Wie alle anderen Donaubrücken in Budapest, fiel die Ketten-Brücke am 18. Januar 1945, zum Ende des Zweiten Weltkrieges, der abziehenden deutschen Armee zum Opfer. nach langen Rekonstruktionsarbeiten konnte sie am 21. November 1949 pünktlich am 100. Jahrestag der ersten Brückeneinweihung zum dritten Mal wiedereröffnet werden. Die Kettenbrücke war die erste feste Brücke über die Donau unterhalb von Regensburg, denn vorher im Jahre 1776 verband eine Pontonbrücke aus 46 Schwimmkörpern die beiden Städte Buda und Pest. Die Pontonbrücke musste jedoch vor dem Winter wegen den Eisschollen in der Donau immer wieder abgebaut werden und konnte erst im Frühjahr wieder errichtet werden.
 
Elisabethbrücke Budapest Erzsébet híd UngarnElisabethbrücke (Erzsébet híd)
Bau: 1898–1903 Neubau 1960–1964 Strassenverkehr
Länge 379 Meter
Spannweite: 44,3 / 290 / 44,3 Meter

Die Elisabethbrücke (Erzsébet híd) wurde 1903 auf den Namen der Kaiserin Elisabeth (Sisi) bei der Eröffnung getauft. Der Bogen der 1964 neu errichteten Brücke entstand nach dem Vorbild der 1945 gesprengten alten Brücke. Die Elisabethbrücke ist eine der neun Donaubrücken an der schmalsten Donaustelle in der Hauptstadt Budapest. Die Brücke ist nach der österreichischen Kaiserin und ungarischen Königin Elisabeth benannt und verbindet Buda zwischen Burgberg und Gellértberg mit dem Platz des 15. März in Pest. Die ursprüngliche Brücke war die vierte Brücke in Budapest, erbaut von 1898 bis 1903 und war eine Kettenbrücke. Die im Zweiten Weltkriege am 18. Januar 1945 zerstörte Brücke beim Rückzug durch die deutschen Truppen in der Hauptstadt Budapest wurde als einzige der Brücken nicht originalgetreu wieder aufgebaut. Mit je einem Pfeiler an den beiden Ufern hat die Elisabethbrücke eine Spannweite von 290 Metern und war zur Bauzeit die längste Brücke dieser Bauart weltweit. Erst 1964 wurde auf den alten Brückenpfeiler die wiederverwendet wurden, wo die alte Kettenbrücke stand, die neue, breitere Hängebrücke aus Stahl dem Verkehr übergeben werden.
 
Budapest Freiheitsbrücke Szabadság híd BrückeFreiheitsbrücke (Szabadság híd)
Bau: 1894-1896 Strassenverkehr, Strassenbahn
Länge 333 Meter
Spannweite: 78,1 / 175 / 78,1 Meter

Die Freiheitsbrücke Sie verbindet den Budaer Szent Gellért tér mit dem Pester Kleinen Ring. Ursprünglich trug die Brücke zu Ehren von Kaiser Franz Joseph den Namen Franz-Joseph-Brücke. Diese Brücke hat eine beeindruckende Gitterkonstruktion, entstand zwischen 1894 und 1896. Wie alle Budapester Donaubrücken fiel auch die Freiheitsbrücke am 16. Januar 1945 den Sprengkommandos der deutschen Wehrmacht zum Opfer, war aber nur leicht beschädigt und wurde nach dem Krieg 1946 wieder aufgebaut und trägt seitdem den Namen Freiheitsbrücke.  
 
Petöfibrücke Budapest Petőfi híd Brücke UngarnPetöfibrücke (Petőfi híd)
Bau: 1933-1937 Neubau 1950-1952 Strassenverkehr
Länge 378 Meter
Spannweite: 154 Meter

Die ursprünglich als Miklós-Horthy-Brücke bezeichnete Brücke wurde 1933–1937 nach den Plänen von Hubert Pál Álgyay erbaut. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde sie durch die heutige Petőfibrücke ersetzt und wieder eröffnet. Die Petőfibrücke ist seit der Wiedereröffnung 1952 nach dem ungarischen Dichter Sándor Petőfi benannt und verbindet die beiden Stadtteile Pest und Buda über die Donau. Der Fachwerkbau der Brücke hat eine Spannweite zwischen den zwei Pfeilern von 154 Metern und einer Gesamtlänge von 378 Metern. Mit Vorbrücken über die Uferstrassen erweitert sich die Gesamtlänge der Petőfibrücke auf 514 Meter. 
 
Lagymanyos-Brücke Budapest Lágymányosi hídLagymanyos-Brücke (Lágymányosi híd)
Bau: 1995 Strassenverkehr
Länge 494 Meter
Spannweite: 49,3 m; 4 × 98,5 m; 49,3 m

Die Lágymányos-Brücke als jüngste von den neun Donaubrücken in Ungarns Hauptstadt Budapest sollte ursprünglich zur Expo 96 fertig gestellt werden und wurde in den Jahren 1992 bis 1995 zur Entlastung der Petőfibrücke erbaut. Die Brücke wiegt 6800 Tonnen und befindet sich unmittelbar neben der Südlichen Eisenbahnbrücke. Die Lágymányos-Brücke hat fünf 35 Meter hohe Mastpylone in der Brückenachse, an deren Spitzen sind zur Beleuchtung abstehende Lichtreflektoren angebracht. 
 
Lagymanyos-Brücke Budapest Lágymányosi hídSüdliche Eisenbahnbrücke (Déli Összekötő vasúti híd)
Bau: 1873-1877
Neubau 1948-1953 Eisenbahn
Breite 7.5 Meter

Die Südliche Eisenbahnbrücke wurde in den Jahren 1873 bis 1877 erbaut. Es war die erste Bahnbrücke an dieser Stelle, welche die Eisenbahnverbindung über die Donau in Ungarn war. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg baute man sie 1948 eingleisig wieder auf. Die Eisenbahnbrücke wurde 1953 auf ein zweites Gleis erweitert und dem Verkehr übergeben. 
 
Südliche Bahnbrücke Déli Összekötő vasúti hídGubacsi-Brücke (Gubacsi híd)
Bau: 1924 Strassenverkehr

Die Gubacsi-Brücke überquert die Kleindonau, die linke Verzweigung der Donau im Süden Budapests und verbindet die Insel Csepel und den XX. Bezirk von Budapest.

Zahnbehandlung Ungarn

Zahnbrücken und Zahnimplantate haben grosse Vorbilder, die Brückenbauer von Budapest.

Die Magyaren sind grosse Meister in der Baukunst und verfügen über viel Gefühl auch für die Zahnbehandlung. In den letzten Jahrzehnten haben sie sich einen führenden Namen gemacht in der Zahnmedizin. In Budapest gibt es auch Zahnbrücken beim Zahnarzt, also Brückenformen wie Freiendbrücken, Festsitzende Brücke, abnehmbare Brücke oder Implantatgetragene Brücke. Einspannige Brücken sind Brücken, die sich nur über eine Zahnlücke erstrecken, wobei mehrspannige Brücken einen Zwischenpfeiler haben und mehrere Zahnlücken abdecken. 

Zahngesundheit beim Mensch

Die Gesundheit der Zähne ist wichtig, denn langes zuwarten mit der Zahnsanierung kann beim Mensch für die Funktion vom Gebiss zu einem Problem werden. Die Zähne dienen nicht nur der Gesichtsästhetik, denn Zähne haben eine wichtige Funktion bei der Aussprache und bei der Nahrungszerkleinerung, die Auswirkungen auf den ganzen Körper hat.

OPTI-DENT Fachberatung Zahnmedizin für Zahngesundheit