Zahnimplantat-Kosten, günstige Implantate als Zahnersatz

Kosten Implantate

Prothese auf Implantaten

Ein herausnehmbarer Zahnersatz zum Fixieren an Zähnen und Zahnimplantaten wird als Hybridprothese bezeichnet.

Prothese auf Implantaten, Hybridprothese

Unterkieferprothese

Zahnersatz im zahnlosen Kiefer

Beim herausnehmbaren Zahnersatz im zahnlosen Kiefer gibt es verschiedene Befestigungsmöglichkeiten durch Implantate.

Um auf den Implantaten einen sicheren Sitz bei der herausnehmbaren Totalprothese erreichen zu können werden an den Implantaten und an der Prothese hochpräzise und funktionelle mechanische Verbindungselemente eingebaut. Durch diese feinmechanischen Verbindungselemente ist die Totalprothese mit den Implantaten fest verbunden und sind jederzeit herausnehmbar. Die Befestigungsart ist von den persönlichen Ansprüchen, der Stellung und der Belastbarkeit der Implantate abhängig.

Teleskopkrone

Eine Teleskopkrone ist ein nicht ganz zutreffende Sammelbegriff in der Zahnmedizin für jede Art von Doppelkronen, denn Doppelkronen werden dann eingegliedert, wenn es gilt, herausnehmbaren kombinierten Zahnersatz möglichst gut zu befestigen.

Doppelkronen

Die Implantate können als Befestigungsmöglichkeit eine Metallkrone erhalten, die aus zwei Teilen bzw. Doppelkronen besteht.

Die Primärkrone als Innenteleskop bzw. Primärteleskop wird auf dem Implantatpfosten verschraubt und ist durch das Abutment festsitzend. Darauf kann dann die zahnfarben verblendete Sekundärkrone als Aussenteleskop bzw. Sekundärteleskop gesetzt werden, welche die Zahnprothese oder Zahnbrücke festsitzend trägt, denn die Sekundärkrone gleitet fast reibungslos über die Primärkrone. Den festen Halt bekommt der Zahnersatz durch die parallelen Flächen, mit der die festsitzende Primärkrone und die abnehmbare Sekundärkrone aufeinander passen. Doppelkronen werden meist aus körperverträglichen Goldlegierungen gegossen und den daran angebrachten Zahnersatz von aussen her mit einer bioverträglichen zahnfarbene verblendet. Bei der Implantatprothetik bzw. Implantattechnik wird meist ein Friktionselement zwischen Primärteleskop und Sekundärteleskop eingefügt, wobei es sich um ein sehr dünnes Käppchen handelt, das bei der endgültigen Eingliederung im Mund in die Sekundärkrone eingeklebt wird. Die für die Implantate schädlichen Spannungen können durch diese Klebeverbindung meist eliminiert werden. Die Befestigung des Zahnersatzes über Doppelkronen ist sehr langlebig und leicht zu handhaben.

Anker-Verbindungen

Das Verbindungselement bei der Ankerverbindung besteht aus einem kleinen Anker als Abutment mit runder Aussparung oder einem Kugelknopf, der auf dem Implantat sitzt, womit die Zahnprothese fest einschnappen kann. 

Prothese Implantaten, Festsitzende Zahnprothese

Festsitzende Zahnprothese mit Kugelanker

Festsitzende Unterkieferprothese mit Druckknopf

Unterkieferprothese mit Druckknopfanker

Miniimplantate, guten Prothesenhalt Implantat 

Günstig im Preis sind Miniimplantate um den Prothesenhalt zu verbessern.

Stegverbindungen zwischen Implantaten

Stege können für die Verteilung der Kaukraft auf alle tragenden Implantate sorgen.

Stege sind individuell oder vorgefertigte Metallverbindungen zwischen zwei oder mehreren Implantaten und dienen der Verblockung der Implantate. In die Unterseite der Prothese wird eine passende halboffene, U-förmige Hülse eingearbeitet, so dass die Prothese in den Steg einrasten kann. Der präzise Sitz sorgt für die notwendige Klemmwirkung.

Prothesenhalt auf Implantat mit Stegverbindung

Der Halt der Prothese kann im zahnlosen Kiefer durch die Stegverbindung bzw. Prothesenverankerung, wo die Implantate durch den Steg miteinander verbunden sind durch 2 bis 4 Implantate stark verbessert werden.

Bei der Implantatprothetik kann der Titansteg als Suprakonstruktion für die Steggetragene Prothese individuell gefräst werden.

Gefräste Stege haben Führungsrillen, auf denen die Prothese einrasten kann. Die Prothese ist durch die gefrästen Stege die stabilste Stegvariante und ist so sicher befestigt. Zur besonders sicheren Verankerung der Prothese kann sie mit Riegeln versehen werden und kann dann nur nach dem absichtlichen Lösen der Riegel aus dem Mund genommen werden. 

Locator

Der Locator ist ein konfektioniertes Verbindungselement zur Fixierung von herausnehmbarem Zahnersatz auf Implantaten.

Prothesen und Teleskope können sehr kostengünstig als Alternative zu Stegen mit dem Locator auf Implantaten fixiert werden. Das Einarbeiten der Kunststoffhülse in die Prothese, kann in fast jede Vollprothese und Teilprothese eingearbeitet werden die dann auf den Implantaten einrastet. Die Patrize ist ein flaches Abutment aus Metall mit einem Aussenring und einer zentralen Vertiefung und kleinen Nut innen, sodass das mit dem Drehmomentschlüssel in das Implantat fest eingeschraubt werden kann. Als Matrize dient eine Metallkappe, die einen austauschbaren Friktionseinsatz aus Hartplastik beherbergt, welche in die Patrize auf dem Implantat einklickt, was einen sicheren Halt zwischen Prothese und Implantat bzw. dem Kiefer ergibt. Locatoren können für die Fixation von Vollprothesen und Teilprothesen oder in Kombination mit den eigenen Zähnen eingesetzt werden. Damit kann bei einer Teleskopprothese eine bessere Abstützung zu erzielt werden. Locatoren verdrängen zunehmend die Kugelkopfanker, denn es gibt sie für die meisten gängigen Implantatsysteme.

Kostenvoranschlag Zahnbehandlung

Lassen Sie sich einen schriftlichen Kostenvoranschlag bei Ihrem Zahnarzt erstellen und erfragen dasselbe bei OPTI-DENT. Kostenvoranschläge können bei der Zahnsanierung verschiedene Varianten an Zahnersatz enthalten, so eine Luxusvariante und eine Minimalvariante. Damit Sie einen Kostenvergleich von den Zahnkliniken erhalten, wird nach den Zahnarzttarifen eine 1:1 Offerte erstellt.