Kiefer: Kieferknochen, Kieferprobleme, Probleme Kiefergelenk

Kiefer Mensch

Kiefergelenkarthrose

Die Kiefergelenkarthrose ist eine Verschleisserkrankung der Kiefergelenke die meist durch eine mechanische Abnutzung der knorpeligen Gelenkflächen hervorgerufen wird.

Kiefergelenkarthrose, Verschleiss Kiefergelenke

Im Alter sind viele Menschen von der Kiefergelenkarthrose betroffen, denn je nach Veranlagung und Belastung kann der Gelenkverschleiss unterschiedlich stark ausgeprägt sein wo sich die Kieferschmerzen und Bewegungseinschränkungen am betroffenen Kiefergelenk zeigen.

Die Kiefergelenkarthrose ist eine schmerzhafte Verschleisserkrankung der Kiefergelenke.

Gelenkverschleiss wie bei der Kiefergelenkarthrose wird meist durch eine mechanische Abnutzung der knorpeligen Gelenkflächen hervorgerufen die sich in Bewegungseinschränkungen und in Schmerzen am betroffenen Gelenk zeigen. Eine Arthrose zeigt sich anfänglich durch Beschwerden wie „Rheuma“, wo die Schmerzen meist als ziehende und ausstrahlende Schmerzen wahrgenommen werden, im Besonderen bei bewegten Gelenken nach einer Ruhepause, wo der Anlaufschmerz spürbar ist wie beim Laufen nach längerem Sitzen. Eine schwere Arthrose mit einem starken Gelenkabrieb zeichnet sich im späteren Verlauf immer durch Belastungsschmerzen und Dauerschmerzen aus.

Die Kiefergelenkarthrose als Kiefergelenkerkrankung tritt meist an den Gelenken auf, die starken mechanischen Belastungen ausgesetzt sind wie auch die Hüftgelenke, Sprunggelenke oder Kniegelenke.

Arthrose Kiefergelenk, Kiefer, Gelenk, Verschleiss

Das meist benutzte Gelenk vom Körper ist das Kiefergelenk, denn es wird nicht nur für das Abbeissen und Kauen benutzt, sondern auch beim Sprechen und Schlucken gebraucht.

Arthrose beim Kiefergelenk

Das aus 3 Teilen bestehende Kiefergelenk mit Gelenkpfanne, Gelenkköpfchen und Diskus bzw. Knorpelscheibe ist sehr empfindlich, denn die Knorpelscheibe als weiches, empfindliches Gewebe vom Kiefergelenk übt die Art einer Pufferfunktion aus.

Die Kiefergelenkarthrose als Verschleisserkrankung der Kiefergelenke darf nicht unterschätzt werden, denn das Kiefergelenk ist das kleinste und beweglichste Gelenk beim Mensch, das Gleitbewegungen und Drehbewegungen ausführen kann und nimmt eine Sonderstellung als „Doppelgelenk“ ein. Bänder und Muskeln stabilisieren dabei das Gelenkköpfchen in der Gelenkpfanne und ermöglichen die Bewegung vom Unterkiefer. Wie bei allen Gelenken, hat auch das Kiefergelenk einen Verschleiss, sodass sich mit der Zeit eine Arthrose entwickeln kann was als Kiefergelenkarthrose bezeichnet wird, wo die Beanspruchung und die Belastbarkeit vom Gelenk in einem Missverhältnis stehen. Entsteht eine Kiefergelenksschädigung durch Unterdrückung von Aggressionen wie beim Zähneknirschen führt das Ungleichgewicht zu kleinen Knorpelverletzungen, die einen erhöhten Abrieb nach sich zieht, sodass der Gelenkknorpel dünner wird. Die zerstörten Knorpelzellen können aber eine Entzündung der Gelenkinnenhaut begünstigen, sodass der Knorpelbelag nach einer gewissen Zeit vollständig zerstört sein kann, was eine knöcherne Deformierung vom Kiefergelenk hervorruft.

Das Kiefergelenk ist das meist benutzte Gelenk beim Körper des Menschen und ist ein sehr komplexes Gelenk, das Rotationsbewegungen (Drehen um eine Achse) wie auch Gleitbewegungen (Verschieben auf einer Ebene) durchgeführt werden können.

Kiefergelenkschmerzen, Kiefergelenkarthrose

Reibegeräusche sowie Kieferschmerzen beim Öffnen und Schliessen des Mundes können Symptome einer Kiefergelenksarthrose sein.

Verschleisserkrankungen der Kiefergelenke können durch die Kiefergelenkarthrose mit starken Schmerzen in den Kaumuskeln und Gelenken verbunden sein.

Merkmale bei der Kiefergelenkarthrose sind vielfach Knacken und Reiben in den Kiefergelenken oder können bei der Kiefergelenksarthrose auch länger anhaltende Einschränkungen der Mundöffnung sein. Zur Diagnostik der Verschleisserscheinungen von Kiefergelenken sind bildgebende Verfahren notwendig, denn dabei können sich typische Veränderungen an den Geweben der Kiefergelenke wie Abnutzungserscheinungen zeigen, denn das Kiefergelenk wird beim Abbeissen, Kauen, Sprechen und Schlucken in Bewegung gesetzt. 

Entstehung der Kiefergelenkarthrose

Für Kiefergelenkarthrose gibt es viele Möglichkeiten, so kann eine altersbedingte Fehlbelastung vom Kausystem vorhanden sein wie auch Kieferfehlstellungen, Verletzungen, Entzündungen sowie Karies und Parodontitis.

Der Entstehung einer Kiefergelenkarthrose ist vielfältig, denn bereits der Zahnverlust einzelner Backenzähne oder zu hohe Zahnfüllungen können zur Fehlbelastung im Gelenk und somit zu einer Arthrose führen. Auch Zahnersatz der nicht gut sitzt und nicht angepasst wurde, kann ein Gelenkverschleiss hervorrufen. Die Entstehung der Kiefergelenkarthrose wird aber vielfach verursacht durch das nächtliche Zähneknirschen (Bruxismus), denn intensives Zähneknirschen und Zähnepressen führt zu einer Überbeanspruchung der Kaumuskeln und der Kiefergelenke, sodass irreparable Schäden am ganzen Kausystem (Kaufunktion und Kauvorgang) auftreten können.