Kiefer: Kieferknochen, Kieferprobleme, Probleme Kiefergelenk

Kiefer Mensch

Zungenbein (Os hyoideum)

Das Zungenbein ist nur an Muskeln und Bändern aufgehängt und nicht mit dem restlichen Skelett verbunden

Zungenbein, Os hyoideum, Mundboden, Zunge

Embryonal entsteht das Zungenbein aus den Knorpeln vom 2. und 3. Kiemenbogen.

Das Zungenbein wo beim Mensch an dem dünnen Knochen viele Bänder und Muskeln angesetzt sind, verleiht der Zunge eine grosse Beweglichkeit die man zum Sprechen braucht, denn die Zunge ist das wichtigste Artikulationsorgan.

Das Zungenbein befindet sich am Übergang vom Mundboden zum Hals, wo an diesem U-förmigen Knochen zahlreiche Muskeln vom Mundboden, der Zunge und am Hals ansetzten. Bei den Menschen besteht das Zungenbein aus einem unpaaren Mittelstück als Körper sowie zwei Paar seitlichen Fortsätzen die als Hörner bezeichnet werden, wobei das hintere Paar der seitlichen Fortsätze grösser und mit dem Kehlkopf verbunden ist und das vordere kleinere Paar ist am Griffelfortsatz vom Schläfenbein aufgehängt. Die Zungenbeinmuskulatur setzt am Zungenbein an, denn das Zungenbein ist durch Bänder und Muskeln im Schädelbasisbereich fixiert und hat dadurch die Schaukelfunktion, denn das Zungenbein ist auf beiden Seiten durch ein Band am Griffelfortsatz vom Schläfenbein aufgehängt, das Schläfenbein (Os temporale) ist einer der Knochen vom Hirnschädel. Durch die Haut lässt sich das Zungenbein ertasten und darstellen lässt sich das Zungenbein durch ein bildgebendes Untersuchungsverfahren.